Aktuelles

Der Textband Brennende Herzen - heillose Feuer der Reformierten Landeskirche Aargau erscheint im März 2018 im TVZ Zürich und enthält Texte von 14 namhaften Autorinnen und Autoren. Darunter eine Erzählung von Margrit Schriber Das grosse G.

Lesungen

Lesung aus Schwestern wie Tag und Nacht

Titelabbildung 'Schwestern wie Tag und Nacht' Dienstag, 28. November 2017 um 19.30 Uhr in der Bühne Fasson, 8853 Lachen SZ, Bahnhofplatz 10, durchgeführt vom Amt für Kultur, Schwyz

Alice Zaugg, eine der angesehensten Frauen im Dorf, ist verschwunden. Martha, die "niemand für ihre Schwester hielt", hat sie zuletzt gesehen - an ihrem traditionellen "Schwesterverwöhntag". Nun wird Martha auf dem Polizeiposten befragt. Frau Irene - oder die "Haselmaus", wie Martha sie bezeichnet - ermittelt. Martha erzählt von Schwesternliebe und Abhängigkeit, von Bewunderung und Eifersucht, von Schwestern wie Tag und Nacht. Die selbstbewusste, ehrgeizige Alice ist verstrickt in Dorfintrigen, ihre Lebensgeschichte und ihr Aufstieg sind das Abbild einer Gesellschaft, die Erfolg über Menschlichkeit stellt. Doch weshalb ist Alice verschwunden?

Lesungen aus dem neuen Roman Glänzende Aussichten ab Januar 2018

Titelabbildung 'Glänzende Aussichten' Lesungstermine werden zu geeigneter Zeit hier veröffentlicht bzw. auf Anfrage (siehe der Menüpunkt "Kontakt und Links") mitgeteilt.

Seit dem Tod ihres Vaters Anfang der 80er Jahre betreibt Pia die außerhalb gelegene Tankstelle allein: Benzin, Super, leichte Reparaturen, Kiosk mit Imbiss. Aber mittlerweile haben sich die Kunden an das zeitsparende Tanken woanders gewöhnt und kommen nicht mehr extra zu ihr. Pias beste Kundin ist auch ihre beste Freundin, Luisa, Versicherungsangestellte und Geliebte des örtlichen Baulöwen Holzer. Auch Pias Exfreund Luc taucht immer wieder auf -- weil er zur Stelle sein möchte, wenn Pia das Geschäft verkaufen muss: Er glaubt, ihm stehe ein Anteil zu. Pia plant die Flucht nach vorn: den weitherum größten Autowaschsalon, ein Pflegeereignis der besonderen Art, das vollautomatische Schneiden-Waschen-Fönen des geliebten täglichen Gefährten. Dazu braucht sie Holzer als Investor; um seine Zusage kümmert sich Luisa. In Mailand wird die modernste Waschstraße bestellt. Die Einweihung wird eine furiose, erotische Feier, die das Dorf in Aufruhr versetzt.